Amateurfußball: AOK Hessen stärkt Jugendarbeit in Zierenberg

Eines von 20 AOK-Förderpaketen bekommt der TSV Zierenberg für seine Arbeit mit Mädchen. Bei der offiziellen Übergabe des Basis-Paketes war der regionale AOK-Chef Ralf Trebing anwesend – und natürlich viele Fußball-Mädchen.

Genau 94 Clubs aus ganz Hessen haben sich bei der AOK Hessen für ihre Kampagne „Mehr Mädchen auf den Rasen!“ beworben. Unter den Gewinnern ist auch der Nachwuchs des TSV Zierenberg. Die Zuwendung besteht aus einem gefüllten Notfallkoffer, einem kompletten Trikotsatz und einem Zuschuss von 500 Euro für die Vereinskasse. „Regelmäßige Bewegung im Verein – und erst recht im Fußball – ist die beste Prävention“, erklärt Trebing. Zusätzlich würden noch soziale Kompetenzen – vor allem Fairplay und Teamgeist – geschult werden. „Regelmäßiges Training wirkt gegen Muskel-Skelett-Erkrankungen, es stärkt auch den psychischen Schutzschirm. Sportliche Kinder sind emotional viel stabiler als ihre passiven Altersgenossen“, so Trebing. Die Unterstützung geht auf eine Kooperation mit dem Hessischen Fußball-Verband zurück. Seit sechs Jahren verteilt die Gesundheitskasse Förderpakete vor allem an kleine und mittelgroße Vereine.

Der Mädchenfußball ist im TSV Zierenberg schon lange eine feste Größe. Seit dieser Saison hat der TSV Zierenberg auch wieder eine C-Mädchenmannschaft, die Training und Freundschaftsspiele bestreitet. Zusätzlich nimmt die B-Mädchenmannschaft am Spielbetrieb teil. „Wir sind sehr froh darüber, dass der Nachwuchs im Mädchenfußball wieder boomt“ freuen sich Lothar Werner und sein Team. Dieses Team umfasst vier Trainer und Betreuer im Verein, die sich um die Mädchen kümmern.

Der TSV Zierenberg freut sich sehr über die Berücksichtigung im Rahmen der Aktion der AOK und unterstützt dieses Engagement ausdrücklich.

Es war der Tag von Rebekka Hugk, die fünf Tore erzielte!!!

In einem einseitigen Spiel, es ging nur auf das Tor von Landau, hätte der Sieg für unser Team auch zweistellig ausfallen können. Es gab noch drei Pfosten/Lattentreffer und einige Chancen, die leichtfertig vergeben worden.

Gleich in der 2. Minute traf Rebekka Hugk zum 0:1. Die Gastgeber waren völlig überfordert gegen den Sturmlauf des Teams von Trainer Sascha Loraine. Unsere Mannschaft hatte einen sogenannten Sahnetag und zeigte sicheres Kombinationsspiel, dem die Gastgeber nichts entgegen setzen konnten.

Die weitere Torfolge:

In der 13. Minute Rebekka Hugk zum 0:2

in der 51. Minute Rebekka Hugk zum 0:3

In der 77. Minute Rebekka Hugk zum 0:4

In der 78. Minute Rebekka Hugk zum 0:5

In der 80. Minute Alicia Lamm zum 0:6 (Strafstoß)

Somit wurde auch das 2. Meisterschaftsspiel gewonnen!!!

---------------------------------------

Kommendes Serienspiel ist am 9.9.2017 in Zierenberg gegen Guxhagen/Ellenberg. Beginn: 11.00 Uhr

Mit Alicia Lamm, Siena Barton und Mareike Klopmann mussten wir gleich drei Spielerinnen ersetzen, so dass wir nur eine Auswechselspielerin hatten.

In der ersten Halbzeit war es ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Es ging von einem Tor zum anderen und Chancen waren auf beiden Seiten vorhanden.

Die größte Chance hatte Hannah Höster deren Heber nur ganz knapp am Tor vorbei ging. Das 0:0 bis zur Halbzeit hielt unsere überragende Törhüterin Annalisa Margraf fest, ansonsten war die Abwehr gut gestaffelt zur Stelle.

In der 2. Halbzeit ließen bei den Gästen die Kräfte doch etwas nach und gleich nach der Halbzeit traf Rebekka Hugk mit einem tollen Alleingang in der 44. Minute zur 1:0 Führung für Zierenberg.

Einen Schuss von Rebekka Hugk konnte die Torhüterin von Gudensberg abprallen lassen, Hannah Höster nutzte dies zur 2:0 Führung in der 60. Minute. War das ein Jubel.

Jetzt kamen die Gäste wieder etwas stärker auf und trafen in der 63. Minute zum 2:1 Anschlusstor durch Amy Vent.

Unsere Mannschaft geriet zunehmend unter Druck, doch mit viel Übersicht und einer überragenden Torhüterin blieb es bis zum Schlusspfiff beim knappen Sieg. Das Spiel wurde von der sehr guten Schierdsrichterin Louisa Kannwischer vom Blau /Weiß Ehlen geleitet

Somit war der 1. Seriensieg geschafft.

In einem Vorbereitungsspiel unserer B-Juniorinnen machte sich die lange Sommerpause bemerkbar. In den ersten 10 Minuten fanden die Spielerinnen überhaupt nicht ins Spiel. Die Gäste gingen in der 14. Spielminute durch Paula Pommering mit 0:1 in Führung.

Jetzt klappte so langsam auch der Spielfluss beim TSV und das Spiel wurde besser. In der 25. Minute traf Rebekka Hugk mit einem tollen Solo zum 1:1 Ausgleich. Nach schönem Doppelpass von Rebekka Hugk auf Mareike Kloppmann erzielte diese in der 31. Minute die 2:1 Führung. Nach einer Flanke in den Strafraum der Gäste köpfte Viktoria Bechert mit dem Kopf in der 37. Minute zum 3:1 ein.

Die 2. Halbzeit war ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Einen guten Einstand zeigten die beiden neuen Spielerinnen Victoria Rietze und Antonia Sprafke.

Vorschau:

Am 16.08.2017 spielen die C- Mädchen ein Freundschaftsspiel in Zierenberg gegen die JSG Edersee. Beginn: 18.15 Uhr

Am Sonntag den 25. Juni stand auf der Warmetalkampfbahn der Mädchenfußball des TSV Zierenberg im Vordergrund. Erste Schritte im Mädchenfußball wurden bereits 1982 in Zierenberg unternommen. Peter Dietzel und Wolfgang Schaub als Gründer trainierten und betreuten die Mädchenmannschaft bis 1987. Von da an übernahm Gerhard Glowtzki die Mannschaft bis 1991. Danach folgte eine Zeit ohne aktiven Mädchenfußball. Dies änderte sich 1992. Auf Initiative von Lothar Werner und Giovanni Canu wurde wieder eine Mädchenmannschaft gemeldet. Seit nunmehr 25 Jahren ohne Unterbrechung nimmt der TSV Zierenberg am Spielbetrieb des Mädchenfußballs in Hessen teil. Anlässlich dieser ununterbrochenen Aktivität wurde am 25. Juni ein kleines Sportfest ausgerichtet.

Unser B-Mädchenkleinfeldturnier ging toll über die Bühne. Am Ende waren alle mit dem Ausgang zufrieden. Turniersieger wurden die B-Juniorinnen aus Calden, vor dem TSV Metze, Eintracht Großenritte, SG Landau/Wolfhagen, TSV Zierenberg und der SG Ahnatal.
Auch die drei Schiedsrichter erhielten einen Erinnerungspokal. Es waren Lukas Mühlbauer (FSV Dörnberg), Max Loose (TSV Istha) und Alexander Jurima (TSV Zierenberg). Sie bildeten auch im Ehemaligenspiel das Gespann.

Nach dem Turnier bekamen alle Teams einen Pokal, einen Ball und eine Urkunde überreicht.
Fünf Spielerinnen des TSV wurden mit einem Poloshirt verabschiedet. Lena Kümmerle und Lena Geitz wechseln zur SG Landau/Wolfhagen, Leonie Sieberg und Fabienne Engelbrecht gehen zu den TSV Damen und Sarah Thielmann hört auf.

Pech hatte Lena Kümmerle im Turnier, sie erlitt einen Kreuzbandriß, gute Besserung.

Im Anschluss kam es vor zunehmender Kulisse zum Spiel unserer neugegründeten C-Mädchenmannschaft. Im Spiel gegen den FC Homberg wurde das Spiel mit 0:5 verloren. Dies war in Anbetracht der Tatsache, dass die Mannschaft ihr erstes Spiel überhaupt machte zu verkraften.


Hintere Reihe: Mira Mangold, Viktoria Rietze, Tanische Zilch, Julia Langer, Trainer Mario Möller
Vordere Reihe: Leonie Möller, Mareen Gerwien, Angelina Barton, Madita Knobloch,
Liegend: Antonia Sprafke.

Den Höhepunkt des Nachmittags stellt das Spiel der ehemaligen Spielerinnen von 1992-2010 dar. Zudem waren viele ehemalige Spielerinnen erschienen, die nicht mitspielten, aber dabei sein wollten. Die Freude beim gemeinsamen Wiedersehen war bei allen groß, was das Spiel etwas in den Hintergrund stellte, Spaß hatten jedoch all und nachher kam sicherlich bei vielen der Muskelkater. Es spielten der Jahrgang 1992- 2000 gegen den Jahrgang 2001-2010. Der jüngere Jahrgang gewann mit 2:0. Es trafen Liske Hauser und Tami Müller.
Viele Eltern und neugierige Zuschauer sahen auf der Warmetal-Kampfbahn ein gutes Spiel und ein souverän auftretendes Schiedsrichtergespann.


Hinten von links nach rechts: Petra Warnecke, Julia Butterweck, Lothar Werner, Antonia Gruß, Ellen Schäfer, Nicole Hartung, Julia Feuring (geb. Göbel), Julia Kanngießer, Sabrina Dördelmann, Andrea Berges (geb. May), Nina Reinhardt, Siena Kanngießer, Vanessa Jekel, Stefanie Werner, Lena Feldmann, Tamara Canu, Nina Gill
Vordere Reihe: Giovanni Canu, Tami Müller, Katharina Lange, Sarah Rueda, Imke Wenderoth, Janica Schmidt, Stefanie Heyde, Sophia Lange, Liske Hauser, Alena Rudolph
Liegend: Carolin Woito, Stefanie Sommer (geb. May)

Nach Spielschluß wurde noch lange auf dem Rasen sitzen geblieben und Erinnerungen ausgetauscht.

Ohne die Helfer ist so eine Veranstaltung nicht durch zuführen. Hier ein großes Dankeschön an den Grillmeister Manfred Schreckert, das DRK und allen Eltern die im Einsatz waren. Besonders sei denen gedankt, die uns finanziell unterstütz haben.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com